22.Spieltag

Servus Freunde des gepflegten Rasenballsports

Fußball wird im Kopf entschieden. An diesem Zitat muss etwas dran sein.

Der HSV besiegt mit einer perfekten Einstellung die Borussia aus Dortmund mit 3:0. Erstmals in dieser Saison zeigen die HSV – Spieler von Beginn bis Ende die nötige Konzentration und den nötigen Willen. Es ist also keine Frage der Qualität, sondern der Einstellung. Und diese oft fehlenden Prozente hat Slomka aus den Spielern herauskitzeln können.

Bei Bayer Leverkusen stimmte die Einstellung von Beginn an. Doch nach einem Rückstand gibt sich die Mannschaft auf. Da war gegen Wolfsburg kein Selbstbewusstsein, keine Entschlossenheit zu sehen, dieses Spiel noch zu drehen. Nach den drei Niederlagen in Folge fehlte auch der Glaube daran.

Der letzte unbändige Wille ein Spiel gewinnen zu wollen, vermisste ich auch bei den „Knappen“ beim Spiel gegen Mainz 05. Schon in der Anfangsphase kamen die Mainzer durch Unkonzentriertheiten zwei Mal gefährlich vor das Schalker Tor. Beim Spiel nach vorne,mangelte es bei S04 an Kreativität und der Bewegung ohne Ball. Der „Hunter“ ohne Bindung zum Spiel. Max Meyer, dagegen mal wieder ein Aktivposten. Seine Auswechslung tat dem Spiel nicht gut.

Grüße Max

Werbeanzeigen

Mainz siegt glücklich

Mainz 05 besiegt Hannover 96 mit 2:0 und kann so langsam aber sicher die Europokal – Plätze ins Visier nehmen.

Allerdings war das Freitagabendspiel kein Leckerbissen für uns Fußballfans. Vor allem in der ersten Halbzeit waren Strafraumszenen bei beiden Seiten Mangelware. Tuchel´s Elf enttäuschte, in dem sie viele Zweikämpfe verloren und viel zu hektisch, und mit für die 05er ungewohnten langen Bälle agierten. 96 störte die Mainzer früh und hatte selbst die bessere Spielanlage, was vor allem an den beiden ballsicheren und immer anspielbaren 6ern Stindl und Schmiedebach lag. Tuchel nach dem Spiel:“Hannover war die bessere Mannschaft“. Nach einem Missverständnis zwischen Goalkeeper Karius und seinem Vordermann Noveski, bekam 96 dann die Rießen – Chance auf dem Silbertablett serviert. Doch Karius bügelte seinen voreiligen Abwurf auf Höhe des eigenen Strafraums selbst  wieder aus. Tuchel flüchtete zur Halbzeit in die Kabine.

Durch einen Konter in  der 50.Spielminute stand es plötzlich 1:0 für den Gastgeber. Yunus Malli wurde von Nicolas Müller schön bedient und ließ sich nicht zwei mal bitten.

Es entstand eine verbissen geführte Partie mit rassigen Zweikämpfen. Mainz kam jetzt besser zurecht, auch durch die Einwechslung von Choupo – Moting, die sich als Glücksgriff herausstellte. Der Deutsch-Kameruner belebte die Offensive in dem er Bälle festmachte und Zug zum Tor in seinen Aktionen zeigte, was vor allem in der ersten Halbzeit schmerzlich vermisst wurde.

Zum Schluss drückte Hannover Mainz nochmal in die eigene Hälfte, doch die eine zündende Idee fehlte, auch weil die Abwehr um Noveski nun sicher stand. Als 96 in der Nachspielzeit alles nach vorne warf, nutzten die 05er einen Konter über drei Stationen gnadenlos aus. Choupo – Moting musste nach schönem Querpass von Ziemling nur noch das Füsschen hinhalten.

Bei 96 gefielen Ron – Robert Zieler im Tor, sowie im defensiven Mittelfeld Stindl. Mame Diouf, der wechselwillige Stürmer der wöchentlich mit einem anderen europäischen Klub in Verbidung gebracht wird enttäuschte ein mal mehr. Choupo – Moting und der wieder ein mal brandgefährliche Okazaki überzeugten beim Gastgeber. Nicolas Müller sucht gerade nach seiner Form, mit dieser Performance ist er keine Option für Jogi Löw. Nicht vergessen sollte man Johannes Geis, der mit seinen 20 Jahren als Dreh und Angelpunkt im Mainzer Spiel agiert.

In wenigen Stunden geht´s schon wieder weiter an diesem 21.Spieltag. Sonst würde es uns ja auch langweilig werden. Von der ersten bis zur dritten Liga ist einiges geboten.Viel Spaß!

Euer Max